Exposition / Ausstellung
03. – 15. Okt. 2019

Kazbek
“La langue des cigognes”
“Die Sprache der Störche”
ESPACE CULTUREL
Gigondas / Frankreich

2019-10-07

Exposition / Ausstellung:
Kazbek
“La langue des cigognes”
“Die Sprache der Störche”
ESPACE CULTUREL, Gigondas/Frankreich 03. – 15. Okt. 2019

commentaire du visiteur / Besucher-Stimmen

(français / deutsch)

Photos très spéciales avec texte d'accompagnement. Félicitations.
JH Belgre

Ganz besondere Bilder mit Begleittext. Herzlichen Glückwunsch !
JH Belgre

Belle aventure … Quel beau voyage aux pays des couleurs et de merveills.
Nicole - Lolo

Ein großartiges Abenteuer …  Was für eine schöne Reise in die Farben und ins Wunderland.
Nicole - Lolo

Voyage un peu dans l’inconnu et il est bon de perdre ses repères et aller à l’aventure. Quelques œuvres m’ont touchée. Bravo pour votre parcours à tous les 2.
Patricia Kotchian

Eine Reise ein wenig ins Unbekannte - es ist gut, die Orientierung zu verlieren und sich auf ein Abenteuer einzulassen. Einige Arbeiten haben mich berührt. Herzlichen Glückwunsch für diesen parcours Ihnen beiden.
Patricia Kotchian

Laissons l’imagination au rêve. Bravo !
LT

Überlassen wir die Phantasie dem Traum. Bravo !
LT

Quelle belle idée de s’approcher des œuvres des deux artistes en étudiant & lisant leur dialogues & associations en même temps présents & présents -Silence, étude & possibilité d’échange - tout cela se réalise grace à ces deux artistes allemands - inspirant !
& Merci Susanne Petersen (Hamburg)

Was für eine tolle Idee, den Werken der beiden Künstler nahe zu kommen, indem man ihre Werke studiert und liest. Dialoge & Assoziationen gleichzeitig präsentieren & präsentieren – Stille, Studium & Austauschmöglichkeit – All dies wird durch die beiden deutschen Künstler ermöglicht - inspirierend!
& Danke Susanne Petersen (Hamburg)

Belle expo ! De la nature, de la lumière !
MLoup

Schöne Ausstellung ! Von der Natur, vom Licht !
MLoup

Chez Kazbek en vrai ! Bonne surprise des photos vues sur un écran. 
Des couleurs profondes, un format qui met en valeur les paysages.
Florence

Kazbek im wirklichen Leben! Schöne Überraschung der Fotos, die ich nur vom Bildschirm kenne. Tiefe Farben, ein Format, das die Landschaften aufwertet.
Florence

Margret, toujours sobre, auster…mais seulement aux premiers regards. Puis quand on prend les temps de regarder, profond, vivant, mystérieux, ou impertinent - Toujours contente de voir ton travail, de le découvrir et de se connaître.
Olivia

Margret, immer nüchtern, streng.... aber nur auf den ersten Blick. Dann, wenn du dir die Zeit nimmst zu schauen, tief, lebendig, geheimnisvoll, oder frech. Ich freue mich immer, deine Arbeit zu sehen, sie zu entdecken und dich zu kennen.
Olivia

Belle exposition. Magnifiquement présente !
Thomas Unruh (Hamburg)

Eine schöne Ausstellung. Wunderschön präsentiert !
Thomas Unruh (Hamburg)

2018-06-29

Chere Margret,

Merci beaucoup pour les livrets de photos remarquables.  Vraiment, cela explique votre notoriete internationale. 

En particulier « Le Langage des Cigognes » avec les photos floues des differentes especes communiquent une atmosphere / ambiance bien speciale…  Les paroles d’accompagnement necessitent un certain temps de reflexion et de detachement du jounalier….

Encore toute mon appreciation pour votre creativite et votre sens des formes et des couleurs  qu’ accompagnent de paroles ouvrant un nouvel horizon…

Encore un grand merci
Michel
(Michel Benoit, Lafayette, California, USA)


Liebe Margret,

Vielen Dank für die bemerkenswerten Foto-Broschüren.  Wirklich, das erklärt Ihre internationale Bekanntheit. 

Insbesondere "Die Sprache der Störche" mit den unscharfen Fotos der verschiedenen Arten vermittelt eine ganz besondere Atmosphäre.... Die begleitenden Worte erfordern eine gewisse Zeit des Nachdenkens und der Loslösung vom Alltag......

Dennoch meine ganze Wertschätzung für Ihre Kreativität und Ihren Sinn für Formen und Farben, begleitet von Worten, die einen neuen Horizont eröffnen....

Nochmals vielen Dank,
Michel
(Michel Benoit, Lafayette, California, USA)

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator


2017-06-21

"Ich weiß nicht wie es anfing. Plötzlich war da dieses Bild an einer Stelle wo vorher nur Wand war."

"Du hattest eine Vision."

"Es war da und ich konnte es sehen. Vorher habe ich es einfach nicht gesehen."

"Eine Projektion."

"Ja, natürlich. Licht spielt eine Rolle. Es verändert sich."

"Wir leben damit, aber sind uns nicht wirklich bewusst, dass es ständig neue Bilder erzeugt."

"Mit Lichtgeschwindigkeit eben."

"Stell dir vor, das Licht würde plötzlich ausgehen."

"Produziert das Hirn eines blind geborenen Bilder?"

"Wenn er ein perfektes Auge bekäme, könnte er dann sehen?"

"Sein Hirn müsste erst lernen, die neuen Signale zu interpretieren."

"So war es auch, als die ersten kubistischen Bilder geschaffen wurden, oder das erste Mal ein menschlicher Kopf riesig auf eine Leinwand projiziert wurde."

"Die Zuschauer waren schockiert!"

"Und jetzt produzierst du unscharfe Bilder."

"Ja, wir müssen uns von der Idee verabschieden, dass wir klar sehen. Scharfe Bilder helfen uns die Dinge zu begreifen, aber dem Unbegreiflichen ..."

"... können wir uns damit nicht annähern."

"Das Denken will die Kontur. Der Geist liebt die Wolke."


2017-05-15

"Ist das Kunst oder kann das weg?" fragte mich meine Nachbarin einmal, als sie eine von mir geknotete Plastiktüte fand. Diese Nachbarin ist selber Künstlerin und deshalb sensibilisiert was Abweichungen vom Alltäglichen betrifft, besonders wenn es ein Künstler in der Hand hatte. (Duchamp, Josef Beuys)"

"So ist manches Kunstwerk in den Müll gewandert."

"... und einiges Müll im Museum."

"Wirklich gefährlich wird es, wenn das Finanzamt oder die Gerichte ins Spiel kommen."

"Ja?"

"Ein mit mehreren Kunstpreisen geehrter Künstler will seine finanziellen Verluste steuerlich geltend machen, aber das Finanzamt sagt, seine künstlerische Tätigkeit sei nur ein Hobby."

"Oder der "Blühende Landschaften" - Prozess, in dem es um Copyrightregeln in der Kunst geht und das Gericht entscheidet, ob es sich bei einem Produkt um ein Kunstwerk handelt oder nicht."

"Oh, das kann ins Auge gehen. Ein Jurist entscheidet was Kunst ist ..."

"... oder das Staatsoberhaupt eines fremden Landes."

"Oder das."